Gretchen 89FF

Ein Stück in 11 Szenen von Lutz Hübner ist an 9 Abenden erfolgreich gelaufen

***

Anlässlich des 60sten Jubiläums wurde die Komödie „Gretchen 89FF.“ von Lutz Hübner in großer Besetzung aufgeführt.

 

Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Man hat Karten für einen Klassiker der deutschen Literatur – Goethes FAUST.

Die ersten Fragen kommen hoch: Wie wird die Inszenierung sein? Klassisch? – macht doch heute kaum noch jemand. Also wird es wohl modern sein? … In welcher Zeit wird das Stück wohl spielen?  .. Wie wird das Bühnenbild sein? … Gibt es überhaupt ein Bühnenbild??? … Wie wird der Faust angelegt, wie Mephisto? … Was werden sie aus der Kästchenszene machen?

 

Damit sind wir beim Thema des Abends. Mit großem Vergnügen und viel Liebe zum Theater gibt der Autor Lutz Hübner tiefe Einblicke hinter die Kulissen des Theaters und seine Protagonisten. Und nimmt diese in selbstironischer Weise auf die Schippe. In raschem Wechsel proben da Schmerzensmänner, alte Haudegen, Streicher, Tourneepferde und Freudianer gemeinsam mit Anfängerinnen, Diven, Hospitanten, Dramaturgen und auch mit Schauspielern an sich.

 

Geprobt wird die „Kästchenszene“ aus Faust erster Teil.  (… diese ist übrigens zu finden auf Seite 89 fort folgende des Reclam Textes.)

 

Lassen Sie sich überraschen! Nein, lassen Sie sich unterhalten! Es darf gelacht werden, und seien Sie gewiss, kein Klischee ist so skurril dass es von der Wirklichkeit nicht noch übertroffen würde.