Ein Sommernachtstraum

Komödie von William Shakespeare         Juni 2015                            Resonanz

Wer möchte nicht in einer lauen Sommernacht seinen Träumen nachhängen? Shakespeare entführt seine Protagonisten aus ihrer ge-
wohnten Welt. Sie werden im Schlaf unbemerkt von Geister-
kräften verzaubert und er-
wachen staunend in einer unverständlichen, traumhaften, zum Teil auch beängstigenden Umgebung. Beziehungen haben sich verändert, die Welt – oder man selbst? – ist nicht mehr wie zuvor. Was letztlich bleibt, ist eine vage Erinner-
ung: was war Traum, was war Wirklichkeit?

Das Theater-Ensemble tgsm zeigte den berühmten Shakespeare-Klassiker zwischen zwei Shakespeare-Jahren: 2014, dem 450. Geburtstag, und 2016, dem 400. Todestag des Dichters.

Wir freuen uns, dass Werner Türk mit seinen Freunden unsere Inszenierung musikalisch untermalt hat.  Ausschnitte aus den Werken:

J.S. Bach                    Fuge D-Dur, BWV 850 aus dem Wohltemperierten Klavier, Teil 1

E. Grieg                      Elfentanz (aus „Lyrische Stücke“)

Werner Türk               1. Sonate für Flöte und Klavier

                                   2. Sonate für Flöte und Klavier

                                   Variationen g-moll

                                   Prélude es-moll

                                   Algernon-Walzer

                                   Bläsermusik für Sommernachtstraum 1-4

Interpreten

Klavier, Orgel             Werner Türk

Querflöte                    Solveig Fiederling

Bläser                         ein Obermenzinger Bläserensemble

Szenenfotos 

für großes Bild ↑